Projektabnahmen

_________

Videoüberwachungssoftware und passende Hardware in Auftrag zu geben, ist in gewisser Weise nichts anderes, als ein Gebäude zu bauen. Steht das Gebäude, muss der Bauherr dem Bauträger bestätigen, dass alles fertiggestellt wurde, damit der Bauträger seine Arbeit als abgeschlossen betrachten und die Rechnung stellen kann. Soweit die Theorie. In der Praxis kann es sowohl passieren, dass der Bauherr mit völliger Ahnungslosigkeit die Fertigstellung einer Bauruine bestätigt wie auch, dass der Bauherr partout nichts unterschreiben will und der Bauträger seinem Geld hinterher rennt. Die Abnahme sollte schon deshalb von einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen vorgenommen werden, weil damit Sie als Auftraggeber die Sicherheit haben, dass Ihr Auftragnehmer um die Bedeutung und Konsequenzen dieser Handlung weiß. Da oft genug aufgrund ungenügender Spezifikationen unterschiedliche Auffassungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer darüber herrschen, wie einzelne Aspekte des Auftrags tatsächlich umzusetzen sind, hilft hier der gutachterliche Sachverstand weiter.

Nach Erfahrung unserer Sachverständigen Kanzlei haben sich solche Unklarheiten immer dadurch lösen lassen, dass wir genau dieselben Maßstäbe zur Beurteilung der Situation angelegt haben, wie wir es in einem Gerichtsgutachten auch getan hätten. Als Auftraggeber haben Sie damit die Sicherheit, dass bisherige Unklarheiten geklärt wurden. Als Auftragnehmer wissen Sie genau, unter welchen möglichen Auflagen die Abnahme erteilt wurde oder welche Mängel eine Abnahme verhindern. Sind Sie als Auftragnehmer in der Situation, dass Ihr Auftraggeber einer Abnahme nicht zustimmt oder diese nicht ermöglicht, können Sie sich eine  Fertigstellungsbescheinigung von und als öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständigen Kanzlei erteilen lassen.

 

Gerne werden wir auch für Sie tätig. Sie können uns bei Fragen oder Interesse kontaktieren.

Tel. +49 (0)7427/92055-5 oder per eMail an info@neuscheler.net